Berufsmesse Coburg

Unsere Montessori-Schule besuchte in diesem Schuljahr bereits zum sechsten Mal die Handwerksmesse in Coburg. Am 9. November 2017 begleiteten Herr Schubert, Frau Resch, Herr Weber, Frau Kämpf, Herr Wittmann, Frau Wufka und Herr Hofmann, bei herbstlichen Temperaturen, die Lerngruppen 8, 9 und 10 zur Berufsmesse nach Coburg.

Klicken Sie den Doppelpfeil rechts um weiterzulesen..

Im Vorfeld bekam jede Lerngruppe diverse Materialien zur Vorbereitung des Besuches der Handwerksmesse. In diesem Schuljahr konnten sich die Schüler zwischen den drei Berufsfel-dern - Metall, Bau oder Dienstleistung/Gesundheit entscheiden. Dort angekommen, wurden wir sehr freund-lich vom Landesvorsitzenden der Handwerksjunioren in Bayern, Herrn Beland und seinem Kollegen, emp-fangen. Nach der Begrüßung in der Feuerwehrhalle, die aufgrund der steigenden Schülerzahlen anders auf-geteilt wurde, splittete man die Schüler in die entsprechenden drei Gruppen auf. In der jeweiligen Gruppe wurde, aufgrund der hohen Schüleranzahl, das Berufsfeld noch in mehrere Berufe unterteilt, so dass die Schüler abwechselnd alle angebotenen Berufe ihres Berufsfeldes besichtigen konnten. Aufgrund krankheits-bedingter Ausfälle bei den Austellern musste die Einteilung angepasst werden. Die Schüler probierten verschiedene Aktivitäten in den Berufsfeldern aus. Beim Installationstechniker durf-ten die Schüler selbst tätig werden. Sie durften Kupferrohre bearbeiten. Außerdem konnten sie beim Metall-bauer ein eigenes Herz verlöten und mit nach Hause nehmen. Beim Anlagenmechaniker sind unsere Schüler sehr aktiv gewesen. Im Bereich „Elektrik und Elektroniker“ waren einige eifrig am Lan Kabel umstecken. Des Weiteren konnten unsere Schüler der LG 8, 9 und 10 beim Mechatroniker ihr Fahrgefühl in diversen zwei- und vierrädrigen Fahrzeugen testen. Das „Führen“ eines Kraftfahrzeugs war bei allen Schülern in die-ser Gruppe sehr beliebt. Aber auch das technische Interesse wurde in diesem Bereich zufrieden gestellt. Beim Frisör wurden nicht nur Haare geschnitten, sondern auch Personen geschminkt. Am Schluss des Vormittags hatten die Schüler die Möglichkeit Eindrücke von anderen Berufen aus anderen Berufsfeldern zugewinnen, für die sie sich ebenfalls interessierten. Nach einem abenteuerlichen und infor-mativen Tag fuhren wir gegen 12.30 Uhr wieder zurück zur Schule. Im Anhang befindet sich eine Bildergalerie, die einige Ausbildungsberufe, Aktionen und Erinnerungen be-reit hält.

Zu den Bildern